Scheidungen in Spanien: Anwendung Spanischen, Deutschen, Englischen Rechts, usw

 

Die Entscheidung eine Ehe einzugehen, verpflichtet beide Ehepartner zu einer rechtsverbindlichen Vereinigung, die Rechte und Pflichten mit sich bringt.   

 

EHELICHER GÜTERSTAND – EHEVERTRÄGE:

Der eheliche Güterstand wird durch einen Ehevertrag festgelegt, berichtigt oder renoviert. In Spanien gilt im Allgemeinen die GÜTERGEMEINSCHAFT, mit Ausnahme der Autonomen Regionen von Katalonien, Valencia (carta de nupcias), Aragon, Baskenland und Navarra, die über eine eigene Gesetzgebung auf dem Gebiet verfügen.

 Der Ehevertrag bestimmt die Form des gewählten Güterstands:  

GÜTERGEMEINSCHAFT: Die während der Ehe erworbenen Eigentümer,  Schulden oder Verluste gehören beiden Ehepartnern zu 50%. Im Falle einer Auflösung der Gütergemeinschaft sind die gemeinschaftlichen Güter ebenfalls zu 50% unter den Ehepartnern aufzuteilen.  

GÜTERTRENNUNG:  Beide Ehepartner vereinbaren eine gänzliche Trennung des vor und während der Ehe erworbenen Vermögens. 

ZUGEWINNGEMEINSCHAFT: Die Güter der Ehepartner bleiben während der Ehe getrennt. Beide haben jedoch Anrecht auf einen Zugewinnausgleich der während der Ehe erworbenen Güter.  

Die oben aufgeführten Eheverträge sind nicht zwingend erforderlich. Wurde kein Ehevertrag unterzeichnet, so wird zwangsweise die im Land geltende Gesetzgebung angewendet.

 

SCHEIDUNG UND TRENNUNG

Bei Scheidung oder Trennung müssen die Ehepartner die durch den Ehevertrag akzeptierten Pflichten erfüllen.

Dieses Verfahren regelt unter anderem: Die Entschädigung für den benachteiligten Ehepartner, die Zuweisung der Familienwohnung, usw. und ist nur ein Teil der Massnahmen, die getroffen werden müssen.

Die Scheidung oder Trennung kann im gegenseitigen Einvernehmen oder im Streitverfahren eingeleitet werden. Dies hängt von der Kompromisfähigkeit der Ehepartner ab.

 

SCHEIDUNG UND TRENNUNG VON AUSLÄNDERN IN SPANIEN

Sind Sie ausländischer Staatsangehörigkeit (Brite, Holländer, Deutscher, usw) und möchten Ihre Scheidung oder Trennung in Spanien einleiten, müssen Sie beachten, dass die Anwendung der Gesetzgebung Ihres Herkunftslandes das Verfahren erschweren kann. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert eine Anwaltskazlei aufzusuchen, die auf diesem Gebiet spezialisiert ist. Ihr Anwalt sollte nicht nur Erfahrung mit Scheidungs- und Trennungsprozessen haben,  sondern auch über geltende Gesetzgebung Ihres Herkunftslands informiert sein. Diese Kenntniss erweist sich als unerlässlich, um die Scheidungsbedingungen auszuhandeln und vor Gericht den Antrang auf Scheidung der Ehe zu stellen.  

 Die Gerichtsbarkeit und das geltende Recht hängt in gewissem Masse von der Tatsache ab, ob Sie sich im gegenseitigen Einvernehmen oder im Streitverfahren scheiden lassen, wo der letzte Familienwohnsitz war, oder wo sich der aktuelle Wohnsitz der Ehepartner und der Kinder befindet, usw.


 


News, Presseartikel und Beratung zu diesem Thema

Freigeben:

Aktuelle Artikel