Revolving Kreditkarten. Forderung gegenüber Ihrer Bank. Fachanwälte. Verjährung des Anspruchs, Nichtigkeit und mangelde Transparenz. Rechtsprechung.

Revolving Kreditkarten. Anspruch, Verjährung Nichtigkeit, mangelnde Transparenz und Wucher

In vorhergehenden Artikeln haben wir über die Revolving Kreditkarten gesprochen und wie Sie Ansprüche geltend machen können. Sie können den Artikel unter diesem Link einsehen https://www.white-baos.com/de/revolving-kreditkarten-nichtigkeit-ubermassige-zinsen-geltendmachung-von-anspruchen/

Unser heutiger Artikel befasst sich mit den wichtigsten Fragen eines Anspruchs im Zusammenhang mit einer Revolving Kreditkarte. Verjährung des Anspruchs, Nichtigkeit, mangelnde Transparenz und Wucher.

Ich habe eine Revolving Kreditkarte: Kann ich bedenkenlos klagen, ohne zu befürchten dass die Klagefrist abläuft?

Wird die Nichtigkeit einer Vertragsklausel verlangt, verstehen die Gerichte, dass die Handlung nicht verjährt. Handelt es sich um eine absolute und vollständige Nichtigkeit, verjährt die Forderung nicht.

Welche Argumente können angeführt werden, um die Nichtigkeit des Vertrags einer Revolving Kreditkarte zu verlangen?

Die sehr hohen Zinsen können zur Nichtigkeit des Vertrags führen. Und auch die mangelnder Transparenz.

Jedoch haben einige Richter, Im Falle einer Gemeinschaftsklage auf Rückerstattung oder Rückzahlung, keine klare Stellungnahme darüber, ob die Klage verjährt oder nicht. Das heißt, ob man Zeit hat einen Anspruch geltend zu machen oder nicht.

Entscheidungen einiger Landgerichte oder Gerichte erster Instanz erklären, dass der Anspruch auf  Rückerstattung im Zusammenhang mit einer Revolvinkarte nach 5 Jahren verjährt.

Hierüber hat der Oberste Gerichtshof noch nicht entschieden.

Um die Verjährungsfrist zu unterbrechen, ist es wichtig zu wissen, ob ein Gesuch in Bezug auf die Revolving Kreditkarte per E-Mail oder Brief an die Bank gerichtet wurde.

Was ist Zinswucher?

Zinsen weit über den normalen Geldzins gelten als Zinswucher.

Aber wie kann ich wissen, ob der Zinssatz meines konkreten Falles wucherisch ist oder nicht?

Erstens: Wir müssen wissen, was der normale Zinssatz dieser Karten ist.  Der normale Zinssatz der für die Revolving Kreditkarten berücksichtigt wird, ist der von der Banco de España veröffentlichte Zinssatz. Der sogenannte eng definierte Effektivzinssatz (TEDR).

Zweitens: Ist ihr Zinssatz höher, stehen wir vor einem Zinswucher.  Die Schlüsselfrage ist hier, wieviel höher der Zinssatz im Vergleich zum normalen Zinssatz sein muss, um als wucherisch eingestuft zu werden.   Für einige liegt er bei  zwei Punkten. Dies wäre eine Auslegungsfrage, obwohl der Oberste Gerichtshof einige Kriterien fesgelegt hat.

Der TEDR-Zinssatz wird seit 2010 veröffentlicht. Was geschieht, wenn mein Revolving Kartenvertrag vor diesem Datum unterzeichnet wurde?

Das Urteil des Obersten Gerichtshofes des Jahres 2020 gibt nicht an, mit welchen Zinssätzen die vor Juni 2010 abgeschlossenen Kartenverträge zu vergleichen sind. Derzeit sind die Kriterien der Landgerichte, um Zinswucher in diesen Krediten anzuerkennen, unterschiedlich. Was eine größere Rechtsunsicherheit für Nutzer und Verbraucher mit sich bringt.

Schlussfolgerungen

Wir haben versucht, komplexe und sensible Informationen zu sammeln und zu erklären. Hängt Ihr Fall mit einer Revolving Kreditkarte zusammen, führt  White Baos eine detaillierte und personalisierte Studie Ihres Falls durch, um die beste Strategie für die Geltendmachung von Ansprüchen und dessen Umsetzung festzulegen. Kontaktieren Sie uns.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Rechtsberatung dar, sondern vermitteln lediglich Informationen zu rechtlichen Fragen.

Carlos Baos (Rechtsanwalt)

White & Baos.

Tel: +34 966 426 185

E-Mail: info@white-baos.com

White & Baos 2022 – Alle Rechte vorbehalten.

Folgende Dienstleistungen und Artikel könnten Sie interessieren:

Revolving Kreditkarten. Nichtigkeit. Übermässige Zinsen. Geltendmachung von Ansprüchen

Ansprüche gegen Banken. Hypotheken-Swap oder Zinsswapvertrag. Ein neuer Gerichtserfolg gegen eine Bank

Spanisches Bankenrecht. Forderungen gegenüber Banken wegen Verkauf von Vorzugsaktien und sonstige komplexe Finanzprodukte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: