Umstrittene Erbschaften in Spanien. Verjährung Erbschaftanspruch. Frist zur Anfechtung eines Testaments.

Frist zur Anfechtung des Testaments und der Erbschaft. Rechtsberatung

Wir erhalten zahlreiche Anfragen bezüglich der Anfechtungsfrist eines Testaments oder einer Ebschaft. Die Antwort auf diese Frage ist jedoch nicht einfach. In diesen Fällen ist es wichtig, die verschiedenen rechtlichen Schritte zu kennen, die eingeleitet werden können.

Anfechtung eines Testaments. Präterition.

Es gibt zahlreiche Gründe, die Anlass geben können ein Testament anzufechten.

Eine der häufigsten, und von uns in anderen Artikeln bereits erwähnt, ist die  Präterition.

Die Präterition ist die Unterlassung des Erblassers, in der letztwilligen Verfügung eines Erben zu gedenken, der nicht von der Erbfolge ausgeschlossen werden kann. In vielen Ländern sind u.a. die Kinder und der Ehepartner gesetzliche Erben.  

Die Rechtsvorschriften in Spanien, Frankreich, Belgien, Italien usw. bestimmen, dass die die Kinder nur aus ganz bestimmten Gründen enterbt werden können.

Ist das Recht dieser Länder für die Erbfolge massgeben, muss die letzwillige Verfügung die Rechte der gesetzlichen Erben respektieren. Andernfalls könnten die Unterlassung (Präterition) die Erben berechtigen, den letzten Willen in Frage zu stellen.

Andere Rechtvorschriften, wie zBsp. in England und Wales, sehen keine gesetzlichen Erben vor. Daher kann ein Testament durch diese Unterlassung/Präterition nicht angefochten werden.

Obwohl es andere Gründe gibt, eine letzwillige Verfügung anzufechten: Unfähigkeit des Erblassers, Irrtum usw.

Dauer der Präteritumsmaßnahme und Anfechtung der Enterbung: In der Regel beträgt  die gesetzliche Verjährungsfrist 4 Jahre .

Es darf NICHT vergessen werden, dass für viele in Spanien lebende Ausländer das spanische Recht gilt. Das heißt, für sie gilt das spanische Rech, wenn sie in Spanien sterben, ohne in ihrer letzwilligen Verfügung ihr nationales Recht gewählt zu haben. Ihre Kinder haben daher Anspruch auf die Erbschaft, da sie nach spanischem Recht gesetzliche Erbfolger sind.

Erbschaftsantrag oder -anspruch. Frist für die Geltendmachung von Ansprüchen.

Mit der Möglichkeit, ein Testament anzufechten, ist die Klage oder der Anspruch auf die Erbschaft verbunden.

Jedoch ist die Erbschaftsantragsklage, obwohl sehr wichtig und in mehreren Artikeln erwähnt, im spanischen Bürgerlichen Gesetzbuch nicht ausdrücklich geregelt.

Mit dieser Handlung verlangt der Erbe die Anerkennung seiner gesetzlichen Erbrechte an dem Teil des Erbvermögens, das einem Dritten, in der Regel dem/den anderen Erben gehört.

Grundsätzlich beträgt die Verjährungsfrist für diese Klage gemäß Artikel 1963 des Bürgerlichen Gesetzbuchs 30 Jahre.

Es ist üblich und wird von den spanischen Gerichten akzeptiert, dass diese Handlung mit anderen, wie zBsp. die Präterition kumiliert wird. Dies würde bedeuten, dass in vielen Fällen die Verjährungsfrist für den Erbschaftanspruch und die Anfechtung der letztwilligen Verfügung in der Praxis auf 30 Jahre verlängert werden könnte.

Wenn Sie Beratung zur Anfechtung eines Testaments, einer Erbschaft oder anderen damit zusammende Angelegenheiten benötigen, kontaktieren Sie uns.

Sie können über unser FACEBOOK auf dem Laufenden bleiben.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Rechtsberatung dar, sondern vermitteln lediglich Informationen zu rechtlichen Fragen.

Carlos Baos (Rechtsanwalt)

White & Baos

Tel.: +34 966 426 185

E-Mail: info@white-baos.com

White & Baos 2020- Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: