Nachranganleihen/Schuldverschreibungen Banco Popular und andere toxische Investitionsprodukte. Was sollte man beachten?

Vorzugsaktien, nachrangige Schuldtitel und viele andere Finanzprodukte wurden von den Banken an zahlreiche Kunden und Verbraucher vermarktet. Heute möchten wir uns mit einem einem dieser toxischen Produkte der Banco Popular befassen. Es handelt sich um Nachranganleihen, die zwangsweise gegen Aktien der Banco Popular (BO POPULAR CAPITAL) austauschbar sind.

Hierbei handelt es sich um ein extrem komplexes Anlageprodukt, welches sich für die Kunden der Banco Popular als besonders schadhaft erwiesen hat.  In der Regel im Jahr 2009 erworben, wurden diese Anlagen im Jahr 2012 bis November 2015 verlängert, und zu diesem Zeitpunkt zwangsweise in Bankaktien umgetauscht. Es sei hinzugefügt, dass die in diesem Sinne in der Prokuktbeschreibung aufgeführten Erklärungen auch für Investitionskenner schwer zu verstehen sind.

Auch hier können die Betroffen die Nichtigkeit des Vertrages oder alternativ einen Schadensersatzausgleich auf gerichtlichem Wege fordern, wenn die Bank  nicht ordnungs- und zeitgemäß  von der Beschaffenheit, dem Risiko und den möglichen negativen und positiven Folgen usw. berichtet hat.

Als Betroffener sollten Sie die erforderliche Beweisführung kennen, damit Sie Ihre Rechtsforderung erfolgreich durchführen können:

– Informationen und Unterlagen von der Bank im Zusammenhang mit dem Produkt übermittelt.

.- Prüfen Sie, ob sie rechtzeitig und vor Vertragsunterzeichnung übermittelt wurden.

.- Prüfen Sie, ob Sie einem Eignungstest unterzogen wurden und wenn ja, unter welchen Bedingungen dieser durchgeführt wurde.

.- Wichtig ist, das Wissen des Verbrauchers/Anlegers über die Anlage und seine bisherige Erfahrung mit Investment- und Anlageprodukte nachzuweisen (vorherige Kapitalanlagen).

 

Zahlreiche Urteilssprüche sind in dieser Angelegenheit, und in überwiegender Mehrheit zugunsten der Investoren, bereits gefällt worden:

Urteil 295/2015 des Landgericht von Palma de Mallorca, Urteil 195/2015 der 12 Kammer des Landgerichts Madrid, usw.

Sind Sie den Empfehlungen Ihrer Bank gefolgt? Haben Sie in ein toxisches Finanzprodukt (Vorzugsaktien, nachrangige Anleihen, usw) investiert?  Ohne jegliche Verpflichtung und Kosten ihrerseits, können wir Sie in einer Vorstudie über die Erfolgschancen und Risiken eines eventuellen Gerichtsverfahrens informieren.

Für Rückfragen zum Thema: Nachrangige, zwangsweise in Aktien der Banco Popular austauschbare, Anleihen (BO POPULAR Capital) und/oder andere toxische Produktinvestitionen, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung.

 

Dieser Artikel beinhaltet keine Rechtsberatung. Er übermittelt lediglich allgemeine Information zu Rechtsfragen.

Carlos Baos (Rechstanwalt)

Spanische Anwaltskanzlei

Alicante, Denia, Marina Alta, Costa Blanca.

2015

%d Bloggern gefällt das: