Erbverzicht in Spanien. Folgen für Kinder, Steuern, usw.

Gelegentlich erhalten wir Anfragen von Kunden, die auf ihr Erbrecht verzichten möchten. Manchmal liegt der Grund an den, im Vergleich zu den bestehenden Verbindlichkeiten, niedrigeren Wert des zu erbenden Vermögens. Anders gesagt,  die Schulden übersteigen die Vermögenswerte und Rechte, und es ist nicht sinnvoll die Erbschaft anzunehmen. Manchmal ist der Grund des Erbverzichts ein schlechtes Familienverhältnis, oder  steuerliche Gründe usw. zur Ursache.

 

Wie in anderen Artikeln erklärt, muss das Erbverfahren in korrekter Form und mit einer adäquaten Rechtsberatung abgewickelt werden, damit die Tragweite und die möglichen Konsequenzen der Handlung klar verständlich sind.

 

Steuern

Es ist zu beachten, dass der Erbverzicht zugunsten einer anderen Person steuerliche Konsequenzen hat. Die Übertragung der Rechte auf einen neuen Begünstigten wird als Schenkung betrachtet.

 

Vollständiger Erbverzicht

Nach dem spanischen Zivilgesetzbuch ist nur ein vollständiger Verzicht möglich. Es können nicht bestimmte Vermögenswerte oder Rechte geerbt oder zurückgewiesen werden. Theoretisch könnte der Rücktritt der Erbrechte in Spanien die Erbrechte des Vermögens in anderen Ländern beeinträchtigen, obwohl hier immer die Bestimmungen des für die Erbschaft anwendbaren Rechts geprüft werden müssen.

 

Der Rücktritt ist unwiderruflich.

Gemäß Artikel 997 des spanischen Bürgerlichen Gesetzbuchs sind sowohl die Annahme als auch der Verzicht auf die Erbschaft UNWIDERRUFLICH. Ein späterer Sinneswandel ist nicht möglich.

 

Ein Verzicht kann die Kinder betreffen.

Ein Testament sieht möglicherweise vor, was im Fall eines Rücktritts geschehen und wer im Verzichtsfall erben soll.

Ist jedoch kein Testament vorhanden, kann ein Rücktritt die Kinder betreffen. Gemäss Artikel 929 des spanischen Zivilgesetzbuches können die Kinder ihre Eltern nur vertreten, wenn diese enterbt werden oder unfähig sind, aber nicht wenn sie das Erbe ausgeschlagen.  

 

 

So heißt es in Artikel 929;

„Eine lebende Person darf nur im Fall von Enterbung oder Unfähigkeit vertreten werden.“ Der Verzicht wird nicht erwähnt.

 

Verzicht aus der Sicht des anwendbaren Rechts.

Dies gilt jedoch nicht für alle Erbschaften in Spanien, da die Auswirkungen des Verzichts von dem für die Nachfolge geltenden Recht abhängen und anders ausfallen können.

Der Rücktritt muss die europäischen Verordnung 650/2012 und die Bestimmungen des anwendbaren Rechts berücksichtigen, und es muss ermittelt werden welches Recht massgebend ist, das Recht der Staatsangehörigkeit oder das Recht des Landes in dem sich der feste Wohnsitz des Erblassers zum Zeitpunkt des Todes befand. 

 

Oftmals wird, ohne eine angemessene Rechtsberatung und in Unkenntniss der Auswirkungen und Konsequenzen, auf das Erbe verzichtet, ohne sich bewusst zu sein, dass mit dieser Handlung die Erbrechte der Kinder in Mitleidenschaft gezogen werden.

 

Benötigen Sie eine kompetente Rechtsberatung in Sachen Erbschaft und Erbverzicht in Spanien?  Kontaktieren Sie uns! Wir stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

 

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Rechtsberatung dar, sondern übermitteln lediglich Informationen zu rechtlichen Fragen.

 

Carlos Baos (Rechtsanwalt)

White & Baos.

Tel .: +34 966 426 185

E-Mail: info@white-baos.com

White & Baos 2019 – Alle Rechte vorbehalten.

%d Bloggern gefällt das: