erbschaftssteuer-in-spanien--steuererm-igung-gew-hnlicher-wohnsitz-des-verstorbenen

Erbschaftssteuer in Spanien. Steuerermäßigung gewöhnlicher Wohnsitz des Verstorbenen

Im Rahmen der gegebenen Umstände sieht die spanische Erbschafts- und Schenkungssteuer einige Steuervorteile und -Ermäßigungen vor. Am bekanntesten sind die Ermäßigungen durch Verwandtschaft, die eine Reduzierung der Steuerbemessungsgrundlage ermöglichen, deren Höhe vom Verwandtschaftsgrad zwischen dem Verstorbenen und seinem/n Erben abhängt.

 

Es gibt jedoch auch andere, weniger bekannte Ermäßigungen und daher empfiehlt es sich, schon zu Lebzeiten eine kompetente Rechtsberatung einzuholen, um sicherzustellen, dass das Nachlassverfahren in der Zukunft rechtlich und steuerlich so vorteilhaft wie möglich durchgeführt wird. In diesem Artikel behandeln wir die sogenannte Ermäßigung durch den Erwerb des festen Wohnsitzes des Verstorbenen.

 

Ganz Allgemein, bezeichnet die spanische Steuerverwaltung den gewöhnlichen Wohnsitz als den  festen Wohnsitz des Steuerpflichtigen für einen ununterbrochenen Zeitraum von drei Jahren.

Artikel 20 des Steuergesetzes sieht vor, dass die Erben hierfür eine Ermäßigung von 95% bis zu einem Höchstbetrag von 122.606,47 Euro erhalten können. Es muss sich jedoch um den Ehegatten, die Kinder, die Eltern oder um einen Verwandten über 65 Jahre handeln, der mit dem/der Verstorbenen in den letzten zwei Jahren vor seinem/ihrem Tod zusammengelebt hat.

 

Darüber hinaus muss das Eigentum 10 Jahre nach dem Tod beibehalten werden. Dh. Der Erbe verpflichtet sich die Immobilie innerhalb dieser Frist nicht zu verkaufen. Andernfalls könnte die Verwaltung die Steuer neu und ohne Berücksichtigung der Ermäßigung berechnen, und die Zahlung der Differenz fordern.

 

Die Autonomen Gemeinschaften „Comunidades Autónomas“ sind befugt, die Bedingungen dieser Ermäßigung zu verbessern. Die Autonome Gemeinschaft von Valencia beispielsweise, legt die Grenze der Ermäßigung auf 150.000 Euro fest und setzt die Verpflichtung das Eigentum beizubehalten auf fünf Jahre herab.

 

Wie bereits erwähnt, können Ehepartner, Kinder, Eltern und Familienangehörige über 65 Jahre, die während der letzten zwei Jahre vor dem Tod mit dem Erblasser zusammengelebt haben, von dieser Ermäßigung profitieren. 

 

Was geschieht, wenn mehrere Erben an der Erbschaft teilnehmen, aber nur einer den Hauptwohnsitz erbt? Das Steuergesetz legt fest, dass die Erbschaft, unabhängig von der Verteilung der Güter aus steuerlicher Sicht mit strikter Gleichheit getätigt wird.  Mit anderen Worten, alle Erben, die die Anforderungen erfüllen, können, selbst wenn der Hauptwohnsitz nicht in ihrem Anteil inbegriffen ist, entsprechend ihrer Beteiligung von der Ermäßigung profitieren.

 

In Sachen Erbschaft, ist die Planung der steuerlichen Auswirkungen unerlässlich. Müssen Sie Erbschaftssteuer zahlen und glauben, Sie haben Recht auf Ermäßigung? Haben Sie Ihre Erbschaftssteuer vor höchstens vier Jahren bezahlt ohne das diese Ermäßigung berücksichtigt wurde?  Für eine fachkundige Rechtsberatung, Kontaktieren Sie uns! Wir stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

 

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Rechtsberatung dar, sondern übermitteln lediglich Informationen zu rechtlichen Fragen.

 

Carlos Baos (Rechtsanwalt)

White & Baos.

Tel .: +34 966 426 185

E-Mail: info@white-baos.com

White & Baos 2019 - Alle Rechte vorbehalten.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung falls Sie Fragen haben oder weitere Information wünschen.

Name is required and must be a string.
A phone is required.
Please, write something.
Please, write something.

Compartir:

Aktuelle Artikel